Glossar

Diese hilfreiche Liste enthält die am häufigsten in der Wiegeindustrie vorkommenden Fachbegriffe mit leicht verständlichen Erklärungen. Die Informationen werden regelmäßig vervollständigt, schauen Sie also immer mal wieder vorbei.

A

Ablesbarkeit

Diese Begriffe werden oft benutzt, um anzugeben, wie genau eine Waage messen und das Gewicht anzeigen kann. Die Auflösung ist die feinste einteilung einer Waage. Siehe auch: Genauigkeit, Auflösung

Ambient Conditions

The environmental conditions (temperature, humidity, pressure, temperature, etc.) of the area surrounding the load cell.

Analysenwaage

Eine Waage, die sehr kleine Mengen in kleinsten Ziffernschritten wiegen kann. Normalerweise für Ergebnisse mit Genauigkeit unter einem Milligramm.

Anzeigegerät

Gerät, das die Wäge- oder Zählergebnisse anzeigt. Eine Waage kann oft für eine Reihe von Anwendungen und/oder Gewichtseinheiten eingestellt werden. Die Eingabe erfolgt meist über das Anzeigegerät.

Auflösung

Diese Begriffe werden oft benutzt, um anzugeben, wie genau eine Waage messen und das Gewicht anzeigen kann. Die Auflösung ist die feinste einteilung einer Waage. Siehe auch: Genauigkeit, Ablesbarkeit

Aufsummierung

Eine Wägefunktion, mit der die Waage eine Reihe von Wägungen zusammenaddieren kann.

Automatische Nullnachführung

Geringfügige Änderungen des Nullpunkts z.B. durch Staub oder Luftzug werden automatisch korrigiert.

B

Balance

Historisch ein Maßstab der durch Messen einer Auslenkung, wie eine Federwaage, das Gewicht anzeigt. In den modernen Waagen sind in der Regel Federn oder DMS-Wägezellen installiert. Siehe auch: Scale

batteriebetrieben

Manche Waagen sind batteriebetrieben und gut für Feldanwendungen geeignet, da sie tragbar sind.

Body Mass Index (BMI)

Measure of body fat that is based on adult height and weight. BMI is calculated by dividing a person's weight in kilograms by the square of their height in meters (kg/m2).Categories include underweight, normal, overweight and obese.

C

Creep

Change that takes place in load cell output while under load, and with all environmental conditions and other variables remaining constant. Creep usually is measured with rated load applied and expressed as a percent of rated output over a specific duration.

D

Datenübertragungsgeschwindigkeit

Die Geschwindigkeit der Datenübertragung über die RS-232 Schnittstelle. Je größer die Zahl, desto schneller werden die Daten zwischen zwei Geräten gesendet. Normalerweise werden 300-9600 Baud verwendet.

Datum

Die Waagen können so programmiert werden, dass auf dem Display oder Ausdruck das Datum der Wägung erscheint.

Dichtebestimmung

Unter Verwendung einer Waage die Dichte eines Materials, fest oder flüssig, zu bestimmen. (Die Dichte ist Gramm / Kubikzentimeter). Ist es ein festes Material, wird es in der Luft abgewogen, wenn es in einer Flüssigkeit suspendiert. Die Dichte kann entweder manuell oder durch eine spezielle Software bestimmt werden. Zur Bestimmung der Dichte einer Flüssigkeit wird ein spezieller Schwimmer mit bekanntem Volumen in der Luft und in der Flüssigkeit gewogen.

Diese Begriffe werden oft benutzt, um anzugeben, wie genau eine Waage messen und das Gewicht anzeigen kann. Die Auflösung ist die feinste einteilung einer Waage

Richtigkeit Siehe auch: Genauigkeit, Auflösung

Digitale Filter

Mit Hilfe von Filtern können externe Einflüsse wie Vibrationen kompensiert werden. Die Waage kommt schneller zu einem stabilen Ergebnis.

Divisions

The number of increments in weight that a scale offers. See increments.

DMS-Wägezellen

Ein Verfahren zur Bestimmung der Masse unter Verwendung einer mechanischen Komponente, die sich leicht durch unter der Zugabe einer unbekannten Massen biegt. Der Grad der Biegung wird durch spezielle Widerstände, die auf einer Lastzelle befestigt sind, gemessen.

Drift

Gradual change in the readout of a weighing instrument at a constant load.

Dynamisches Wägen

Eine Wiegefunktion, die Waagen besitzen, welche zum Wiegen von lebendigen Tieren oder sich bewegenden Objekten verwendet werden. Die Waage berechnet über einen bestimmten Zeitraum das Mittel der auf die Waage ausgeübten Gewichtswerte. Sobald der Wert berechnet ist, wird der Wert in der Anzeige gehalten. S. Tierwägung.

E

externe Kalibrierung

Der Kalibrierprozess einer Waage unter Zuhilfenahme externer Gewichte, oft auch als Kalibriergewichte bezeichnet.

exzentrische Belastung

Die Fähigkeit, das selbe Gewicht anzuzeigen, auch wenn die Gegenstände bei unterschiedlichen Wägungen an unterschiedlichen Stellen der Wiegeplattform platziert sind. Siehe auch: Off Center Loading

F

Fähigkeit zu GLP/GMP-Ausdrucken

Programm, über das bestimmte Informationen auf der Waage und zur gewogenen Probe liefert, entsprechend den Praktiken für Gute Laborpraxis/Herstellungspraxis.

Feuchtebestimmer

Eine spezielle Waage, mit der Proben vor und nach einem Trocknungsvorgang gewogen werden, um z.B. die richtigen Zutaten, den korrekten Wassergehalt, oder die Produkthaltbarkeit zu ermitteln. Wird oft in vielen Industrien in der Produktentwicklung verwendet, sowie in der Abfallentsorgung, Abwasserbeseitigung, usw.

Feuchtebestimmung

Eine Funktion bestimmter Waagen um den prozentualen Feuchtegehalt einer Probe zu bestimmen, indem das Gewicht vor und nach einem Trocknungsvorgang bestimmt wird.

G

Gewicht

Das Gewicht eines Objekts ist das Ergebnis der Schwerkraft, die eine Masse in Richtung Erde anzieht. Wenn eine Waage mit einer bekannten Masse kalibriert wurde, dann kann jede unbekannte Masse auf die Waage gelegt werden und so ein Gewicht proportional zu der bekannten Masse angezeigt werden. Die Einheiten Gramm und Kilogramm werden häufig verwendet, um das Gewicht des Objektes zu beschreiben. Es ist üblich, das Masse und Gewicht untereinander austauschbar verwendet werden. Ein Gewicht kann auch irgendeine Masse sein, die verwendet wird, zum Beispiel ein Gewicht, das auf eine Waage gesetzt wird.

GLP

GLP oder auch Gute Laborpraxis bezieht sich allgemein auf ein System von Management-Kontrollen für Laboratorien und Forschungseinrichtungen, um die Zuverlässigkeit von Ergebnissen zu gewährleisten. Die Laborwaagen unterstützen GLP Ausdrucke mit Rückverfolgbarkeit in Bezug auf Datum, Uhrzeit, Waagen-ID-Nummer usw.

H

hintergrundbeleuchtetes Display

Das LCD einiger unserer Waagen ist hinterleuchtet, um eine leichtere Ablesbarkeit zu gewährleisten.

I

Interne Kalibrierung

Der Kalibrierungsprozess unter Verwendung eines internen Gewichtes, das in der Waage vorhanden ist und die Waage kalibriert, wenn der Benutzer es wünscht.

Internes Akku

Digitale Waagen werden oft mit einem Akku betrieben, dass sich bei externer Stromversorgung automatisch wieder selbst lädt.

IP65 Schutz

Der IP-Schutz (International Protection Rating) ist in der internationalen Norm IEC 60529 definiert und ist eine Bewertung für den Objektschutz von außen gegen Staub und Wasser. IP 65 bedeutet, dass es staubdicht und gegen Niederdruck-Strahlwasser geschützt ist. Einfach ausgedrückt bedeutet dies, dass die Waage bgespült, oder in einer feuchten Umgebung eingesetzt werden kann.

K

Kalibrierung

ist die Vorgehensweise, eine Waage zu zwingen, einen bestimmten Wert für eine bekannten Standardmasse anzuzeigen. So wird dann jede andere Masse unter Verwendung dieser als standard festgelegten Referenz gewogen.

Kapazität

Ist das Maximale Gewicht, das diese Waage wiegen kann

Kompaktwaage

Kleine Digitalwaage, meist tragbar, für einfache Wägevorgänge für Schulen oder andere Umgebungen.

Kontrollwägung

Ein Wägung mit gesetzten Grenzwerten durchführen, bei der überprüft wird, ob das gemessene Gewicht innerhalb dieser Werte liegt.

Kraftkompensation

Ein Verfahren, um eine unbekannte Masse durch Kraftausgleich zu wiegen und zu bestimmen. Mit Hilfe einer anderen Kraft, die unter Verwendung von Spulen die in einem Magnetfeld montiert sind, zu bestimmen. Auch als Servomotor oder Kraftmotor bekannt.

L

Linearität

Die Fähigkeit einer Waage, den richtigen Wert in ihrem gesamten Wiegebereich zu zeigen. Indem bekannte Gewichte auf der Waage von nahezu Null bis zur vollen Kapazität getestet werden.

M

Masse

Masse ist eine physikalische Eigenschaft eines Materials. Die Masse ergibt sich aus dem Materialgewicht, wenn die Schwerkraft das Material in Richtung Erde zieht. Die Masseeinheiten sind Gramm und Kilogramm. Die Begriffe Masse und Gewicht werden oft synonym verwendet.

Mehrere Wägeeinheiten

Die Waage kann so eingestellt werden, dass sie das Gewicht einer unbekannten Masse in verschiedenen Gewichtseinheiten wie Gramm, Kilogramm, Milligramm, Pfund, Unzen, Karat, Körner, Newton usw. angezeigen kann. Siehe auch: Unter Wiegeeinheiten

Das Menü besteht aus einer Reihe von Optionen, die so genannten Parameter, die in der Fabrik oder in einigen Fällen durch den Benutzer eingestellt werden können.

N

Nettogewicht

Gewicht des zu Wiegenden Objektes minus des Gewichts für den Behälter (Tara).

Nivellieren

Der Prozess, der die Waage mit Hilfe der Nivelierfüße ins Gleichgewicht bringt. Das Nivellieren bringt die Waage in eine Position, die reproduzierbar ist, um somit reproduzierbare Messergebnisse zu erhalten.

Null

Wird verwendet, damit das Display Null anzeigt, auch wenn kleine Mengen von Material auf der Wägeplatte sind. Allerdings funktioniert dies nur in einem sehr kleinen Bereich um die ursprüngliche Null-Zustand. Null und Tare sind oft auf einer Taste kombiniert zu finden. Die Begriffe werden oft synonym verwendet.

O

Off Center Loading

Die Fähigkeit, das selbe Gewicht anzuzeigen, auch wenn die Gegenstände bei unterschiedlichen Wägungen an unterschiedlichen Stellen der Wiegeplattform platziert sind.

P

Parameter

Das Menü besteht aus einer Reihe von Optionen, die so genannten Parameter, die in der Fabrik oder in einigen Fällen durch den Benutzer eingestellt werden können. Siehe auch: Menu

Präzisionswaage

Eine Waage, die sehr genau Gewicht und Stückzahlen anzeigt, normalerweise bis 1 Milligramm. Präzisionswaagen gibt es in verschiedensten Größen und Kapazitäten.

Prozentwägung

Die Waage benutzt das Gewicht eines Geegnstandes um den Prozentsatz eines Präferenzgewichtes zu bestimmen.

Prüfgewicht

Gewicht mit bekannter Masse, welche bestimmten Standards entsprechen muss. Zur Justierung einer Waage.

R

Reproduzierbarkeit

Die Fähigkeit, immer das gleiche Gewicht anzuzeigen, wenn ein Gewicht mehr als einmal auf die Wiegeplatte gesetzt wird. Oft als Standardabweichung von 5-10 Tests ausgedrückt, oder als Reproduzierbarkeit. Siehe auch: Wiederholbarkeit

Rezeptur

Waagenfunktion, die automatisch einzelne Gewichtswerte verschiedener Objekte addiert und dann das Gesamtgewicht anzeigt.

RS-232 Schnittstelle

Eine Methode der Datenübertragung über Kabel. Oft benutzt, um Daten zwischen Waage und Computer zu übertragen.

S

Schrittgröße

Diese Begriffe werden oft benutzt, um anzugeben, wie genau eine Waage messen und das Gewicht anzeigen kann. Die Auflösung ist die feinste einteilung einer Waage. Siehe auch: Richtigkeit, Ablesbarkeit, Genauigkeit

Shift Test

Die Fähigkeit, das selbe Gewicht anzuzeigen, auch wenn die Gegenstände bei unterschiedlichen Wägungen an unterschiedlichen Stellen der Wiegeplattform platziert sind. Siehe auch: Off Center Loading

Sicherheitsbügel

Ein integrierter Bügel, um die Waage physisch vor Diebstahl oder Verrutschen zu schützen.

spezifisches Gewicht

Unter Verwendung einer Waage die Dichte eines Materials, fest oder flüssig, zu bestimmen. (Die Dichte ist Gramm / Kubikzentimeter). Ist es ein festes Material, wird es in der Luft abgewogen, wenn es in einer Flüssigkeit suspendiert. Die Dichte kann entweder manuell oder durch eine spezielle Software bestimmt werden. Zur Bestimmung der Dichte einer Flüssigkeit wird ein spezieller Schwimmer mit bekanntem Volumen in der Luft und in der Flüssigkeit gewogen. Siehe auch: Dichtebestimmung

Stabil-Anzeige

Die Anzeige, wenn sich der gemessene Wert auf dem Display nicht mehr verändert.

Stabilität

Eine Waage ist stabil, wenn sich das Ergebnis der Messung nicht mehr ändert.

Stückzhlung

Um die Anzahl der Teile auf der Wägeplatte auf Grundlage des Stückgewichtes zu bestimmen. Das Stückgewicht ermittelt man entweder durch Wiegen auf Probe oder es wird vom Benutzer eingegeben.

Summierung

Die Möglichkeit, dass die Waage verschiedene Gewichte von unterschiedlilchen Messungen speichert und ggf summiert.

T

Tara

Um ein Display auf Null zu setzen und das Gewicht der Verpackung einer Ware abzuziehen. Oftmals wird auch der Begriff Zero oder Null mit dem Begriff Tara gleichgesetzt.

Taragewicht

Das Gewicht von verwendeten Behältern oder Verpackungen, das beim Wiegen eines Gegenstandes nicht berücksichtigt werden soll.

Temperaturkompensation

Die Fähigkeit, Fehler in der Wägung aufgrund von Temperaturänderungen zu korrigieren. In der Regel wird diese Korrektur in der Software der Präzisionswaagen und innerhalb der Wägezellen vorgenommen.

Tierwägung / dynamisches Wiegen

Die Schwierigkeit beim Wiegen lebender Tiere besteht darin, daß sie sich bewegen während des Wiegevorganges. Die Bewegung erlaubt kein genaues Ablesen des Gewichtes, weil schwankende Zahlen auf dem Display gezeigt werden. Bei der dynamischen Wägung ermittelt die Waage aus den schwankenden Werten ein Durchschnittsgewicht und zeigt es nach einer angemessenden Zeit auf dem Display an.

Triple Beam Balance

A mechanical balance that uses counter weights to determine an object's mass.

U

Untertischwägung

Zur Bestimmung des spezifischen Gewichts einer Probe wird die Unterflurwägung benötigt. Die Probe wird mit einem Draht zum Unterhaken an einer Waage angebracht und in die Flüssigkeit eingetaucht , um die Dichte und somit das Gewicht der Probe zu bestimmen

W

Waage

Historisch ein Maßstab der durch Messen einer Auslenkung, wie eine Federwaage, das Gewicht anzeigt. In den modernen Waagen sind in der Regel Federn oder DMS-Wägezellen installiert. Siehe auch: Balance

Wägezelle

Ein Verfahren zur Bestimmung der Masse unter Verwendung einer mechanischen Komponente, die sich leicht durch unter der Zugabe einer unbekannten Massen biegt. Der Grad der Biegung wird durch spezielle Widerstände, die auf einer Lastzelle befestigt sind, gemessen. Siehe auch: DMS-Wägezelle

Wiederholbarkeit

Die Fähigkeit, immer das gleiche Gewicht anzuzeigen, wenn ein Gewicht mehr als einmal auf die Wiegeplatte gesetzt wird. Oft als Standardabweichung von 5-10 Tests ausgedrückt, oder als Reproduzierbarkeit.

Wiegeeinheit

Die Waage kann so eingestellt werden, dass sie das Gewicht einer unbekannten Masse in verschiedenen Gewichtseinheiten wie Gramm, Kilogramm, Milligramm, Pfund, Unzen, Karat, Körner, Newton usw. angezeigen kann.

Wiegen

Das Gewicht einer unbekannten Masse finden.

Z

Zeit

Die Waage kann so programmiert werden, dass sie die Zeit der Wägung druckt oder auf dem Display anzeigt.